stadttheater landshut.

Wettbewerb

Ländtorplatz 2

84028 Landshut (AT)

Im Rahmen der Generalsanierung und Erweiterung des Stadttheater Landshut aus 1841 sollen drei neue Bühnen vorgesehen werden. Der vorgeschlagene, erweiterte Gebäudekomplex zeigt sich städtebaulich als Vermittler zwischen Altstadt, Isar und der südlich angrenzenden Ringelstecherwiese. Die neuen Zubauten der Säle und Bühnen sind entlang einer Funktionsachse angeordnet. In den Abstandsbereichen zum denkmalgeschützten Bau sind Erschließungszonen situiert.

Art des Bauvorhabens

Sanierung und Erweiterung​

Auftraggeber

Stadt Landshut, Altstadt 318

Planungszeitraum

2018

Leistungen

Offener einphasiger Realisierungswettbewerb

Status

Wettbewerb abgeschlossen

Team

Projekt Direktor: Markus Klausecker
Projektleitung: Clemens Aniser
Projekt Team: Kristyna Trojanova

Das vielschichtige Theaterbauensemble öffnet sich zur Flusslandschaft und bildet dort einen großzügigen Aufenthaltsort und öffentlicher Veranstaltungsbereich direkt an der Isar. Eine Freitreppe führt hinauf zum neuen, zentralen Foyer, einem barrierefreien Erschließungsbereich für Zuschauer- und Veranstaltungsbereiche mit besonderen Aussichtsqualitäten.

 

Der große Saal bietet bis zu 288 Sitzplätze im Parkett und 155 Plätze im Rang. Die durch die die räumliche Dimenionsierung und die Wahl der Oberflächen geschaffene Raumakustik ermöglicht eine Mehrzwecknutzung von Klassik bis Dramatik.

 

Die Restauration des Bestandes umfasst die Sanierung und brandschutztechnische Ertüchtigung von Verwaltung, Werkstätten und Wohnen. Der große Saal erfährt eine technische Teilinstand-setzung und anlagentechnischen Schutz in Form einer Hochdruckwassernebel-Löschanlage.

ähnliche projekte.

Großenzersdrof.jpg

stadtsäle  burghofareal groß-enzersdorf.

Wettbewerb

2301 Groß-Enzersdorf (AT)

Raimundtheater

raimundtheater.

Wettbewerb

1060 Wien (AT)

Burgruine Burgschwalbach

burgruine burgschwalbach.

Wettbewerb

55116 Mainz (DE)

Folgen Sie uns

  • hochform. Facebook
  • hochform. Instagram